Aktuelles

Nach Tags gefiltert: gvzmachbarkeitsstudiepressemitteilungradelnveranstaltung Alle Artikel anzeigen

Radroute wird Schnellverbindung

Geplante Strecke Kassel-Vellmar jetzt aufgewertet - Baubeginn Mitte 2022

VON BORIS NAUMANN

Schon seit 2017 ist die Fiedlerstraße in Kassel als wichtiges Teilstück der künftigen Radschnellverbindung Kassel-Vellmar als Fahrradstraße ausgewiesen. Die roten Radwegmarkierungen sowie der Wegfall eines Parkplatzstreifens kamen im September 2020 hinzu.Vellmar/Kassel - Die geplante Raddirektverbindung von Vellmar nach Kassel wird nun doch noch eine Radschnellverbindung - ebenso wie die noch in Vorbereitung befindlichen Routen von Kassel nach Baunatal sowie von Kassel nach Kaufungen/Helsa. „Wenn wir diese drei Routen nicht einzeln betrachten, sondern miteinander verknüpfen, erfüllen wir die Voraussetzungen dafür, Radschnellverbindungen statt Raddirektrouten zu entwickeln“, sagt Kai-Georg Bachmann, Direktor des Zweckverbands Raum Kassel.

Weiterlesen…

Wer radelt, hat Spaß an der Arbeit

ADFC zeichnet KVV als fahrradfreundlichen Arbeitgeber aus

Sie fahren gern Rad: Robert Wöhler (von links, ADFC), Valesca Kickstein (Zweckverband Raum Kassel), Andreas Hofmann (KVV-Personalchef), Kai Georg Bachmann (ZRK-Verbandsdirektor) und Linda Brinner (ZRK-Landschafsökologin) mit Tochter. Foto: Andreas Fischer/nhKassel - Wenn KVV-Konzernchef Michael Maxelon morgens in die Gesichter seiner Mitarbeiter schaut, die mit dem Rad zur Arbeit kommen, erkennt er: „Sie haben tatsächlich Spaß.“ So sagte es Maxelon bei einem Pressetermin, bei dem die Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH (KVV) vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) als fahrradfreundlicher Arbeitgeber in Bronze ausgezeichnet wurde.

Weiterlesen…

Hier gibt es noch Baugrund

Kommunen wägen ab zwischen Ortskernen und Randgebieten

VON LARA THIELE

Das Baugebiet Vellmar-Nord ist rund 16 Hektar groß.Die Städte und Gemeinden in der Region Kassel sind bei jungen Familien gefragt. Aber wo gibt es freie Flächen in den Kommunen? Oder wo lassen sich noch Baugrundstücke erschließen?

Kreis Kassel - Bis 2030 müssen laut dem Institut für Wohnen und Umwelt 22 000 Wohneinheiten in der Region Kassel errichtet werden. Das entspricht einem Flächenbedarf von insgesamt etwa 633 Hektar - es werden also freie Flächen und Baugrundstücke benötigt. Wo diese existieren, hat der Zweckverband Raum Kassel (ZRK) für seine elf Mitgliedskommunen im sogenannten Siedlungsrahmenkonzept 2030 (SRK) festgehalten.

Weiterlesen…

Fläche sparen für die Zukunft

FLÄCHENPOTENZIALE FÜR WOHNNUTZUNG IM ZRK-GEBIETNeues Siedlungsrahmenkonzept für die Region Kassel

Kreis Kassel - „Der Ballungsraum Kassel kann sich nur gemeinsam erfolgreich weiterentwickeln“ - diesen Worten von Kai Georg Bachmann, Verbandsdirektor des Zweckverbands Raum Kassel (ZRK), schlossen sich bei der Verbandsversammlung am Mittwochnachmittag alle Mitglieder an. Wichtigster Tagesordnungspunkt: das Siedlungsrahmenkonzept (SRK) mit einem Planungshorizont bis 2030. Ihm wurde mit zwei Gegenstimmen und vier Enthaltungen zugestimmt.

Weiterlesen…

Zukunft. Nachhaltig. Gestalten.

ZRK beschließt neues Siedlungsrahmenkonzept.

Entwicklungsstrategie für Wohnen und Gewerbe stellt Weichen für die Region Kassel

Klicken zum Download vom PDF-Dokument Siedlungsrahmenkonzept 2030 Wohnen und GewerbeDie Verbandsversammlung des Zweckverbands Raum Kassel (ZRK) hat in ihrer Sitzung am 10. März 2021 das neue Siedlungsrahmenkonzept Wohnen und Gewerbe (SRK 2030) beschlossen. Das Konzept mit einem Planungshorizont bis zum Jahr 2030 ist für die Mitgliedskommunen des ZRK künftig die verbindliche Leitlinie bei der Entwicklung von Wohnbauflächen sowie für gewerbliche und industrielle Entwicklungen. Dabei wird auch der Blick über die Verbandsgrenzen hinaus in den gesamten Landkreis Kassel und die angrenzenden Kommunen gerichtet.

Weiterlesen…

Bürger testen E-Lastenräder

Ausleihe in Fuldatal, Ahnatal, Baunatal, Helsa und Niestetal

VON MEIKE SCHILLING

Fuldatal - Ein besonderer Anblick bot sich am Donnerstagmittag Passanten, die am Rathausplatz in Ihringshausen vorbeikamen. Rings um den Platz standen über 20 Lastenräder, mal mit Transportbox, mal ohne, mal mit einer Sitzmöglichkeit für zwei bis drei Kinder. Die Fahrräder sind Teil der hessenweiten Aktion „Radfahren neu entdecken“, in deren Zuge das Land den Kommunen kostenlos E-Lastenräder zu Verfügung stellt.

Weiterlesen…

Verband will bei Naturschutz helfen

Städte und Gemeinden sollen bei der Landschaftspflege unterstützt werden

Andreas Siebert VizelandratKreis Kassel - Die Interessen von Umweltschützern, Kommunen, Jägern und Landwirten beim Thema Landschaftspflege gehen oft auseinander. Um alle Parteien regelmäßig an einen Tisch zu bekommen und ihnen in Sachen Naturschutz Hilfestellungen anbieten zu können, planen der Zweckverband Raum Kassel und der Landkreis Kassel die Gründung eines Landschaftspflegeverbandes. 

„Die Gründung eines solchen Verbandes ist absolut sinnvoll“, sagt Vizelandrat Andreas Siebert. Denn Städte und Gemeinden seien oft mit ihren Aufgaben beim Naturschutz und der Landschaftspflege überfordert. „Dieses Feld ist nicht so einfach zu händeln. Gerade kleinere Verwaltungen kommen oft in Schwierigkeiten, weil sie schlichtweg nicht die Kapazitäten frei haben, sich darum intensiv zu kümmern“, sagt Kai Georg Bachmann, Direktor des Zweckverbandes Raum Kassel.

Weiterlesen…

22 Hektar für neue Firmen

Verkehrsgutachten gibt Richtung für Gewerbegebiet Sandershäuser Berg vor

Marcel Brückmann BürgermeisterNiestetal - Mit Blick auf die geplante Erweiterung des Gewerbegebietes Sandershäuser Berg zeichnet sich nun die künftige Marschrichtung ab. So wird es zunächst nur um eine Erweiterung um 22 Hektar, vielleicht auch um einige Hektar mehr, gehen. Damit bewegen sich die Erweiterungspläne vorerst in einer Größenordnung, die Niestetals Bürgermeister Marcel Brückmann (SPD) bislang immer favorisiert hatte, um Verkehrsmehrbelastungen für Heiligenrode und Sanders-hausen im Rahmen zu halten. ​

Schlüssel für diese Entwicklung ist ein vom Zweckverband Raum Kassel (ZRK) in Auftrag gegebenes Verkehrsgutachten. „Im Ergebnis zeigt es, dass die vorhandenen Straßen eine Erweiterung um 22 Hektar ohne Probleme zulassen. Erst ab einer Größenordnung von etwa 50 Hektar ist sicher mit Überlastungen zu rechnen. Alles dazwischen ist Grauzone“, sagt Brück-mann. Allem voran ginge es dabei um die Hermann-Scheer-Straße als Hauptzufahrt für das Gewerbegebiet, die gleichzeitig auch Umleitungsstrecke für die A7 ist. Gesichert wäre mit einer 22-Hektar-Erweiterung in jedem Fall die Ansiedlung des Großhändlers für Nutzfahrzeuge, Winkler, der am Sandershäuser Berg ein neues Teile-Center mit Zentrallager und Logistikeinheit plant. In der kommenden Gemeindevertretersitzung in Niestetal am Donnerstag, 29. Oktober, wird entsprechend über die Aufstellung eines Bebauungsplans abgestimmt.  

Weiterlesen…

Ein blühender Saum für den Steinleseplatz

Gemeinde Schauenburg / OT Breitenbach

Bei einem Ortstermin 21. August 2020 stellte Dr. Claus Neubeck, Landschaftsplaner beim Zweckverband Raum Kassel (ZRK) das Pilotprojekt vor.

Auf diesem Saum wird auf etwa 500 Quadratmetern erstmals in der Region die gezielte Neuanlage eines kommunalen Wegesaums erprobt, die Vegetationsentwicklung beobachtet und eine Pflege ohne Mulcher und mit Abräumen des Schnittgutes getestet. Das Projekt wird mit Mitteln der Biodiversitätsstrategie des Landes Hessen von 2019 - 2023 gefördert.

Weiterlesen…